EssayTrotz Pandemie, Homeschooling und Wechselunterricht haben rund 90 Schülerinnen und Schüler der EP im März und April kreative Texte zum diesjährigen „17. Essay-Wettbewerb Deutsch 2021“ geschrieben. Dabei wurden sie von ihrem Deutschlehrer Herrn Dondrup betreut. Wie in jedem Jahr standen auch in diesem Jahr drei Zitate zur Auswahl, zu denen die Schülerinnen und Schüler einen eigenen Essay schreiben konnten:

  1. „Nichts, wenn man es überlegt, kann dazu verlocken in einem Wettrennen der Erste sein zu wollen.“ (Franz Kafka)
  2. „Zweifel reizt mich nicht weniger als Wissen.“ (Dante Alighieri)
  3. „Was ist ein Gedanke?“

Da pro Schule nur drei Essays eingesendet werden dürfen, wurden durch ein schulinternes Vorauswahlverfahren drei besonders gut gelungene Essays ausgewählt, die im Jahr 2021 stellvertretend für die Schülerschaft des Remigianums am Essay-Wettbewerb teilnehmen.

Anna Schröder (EP) entschied sich für das Zitat „Nichts, wenn man es überlegt, kann dazu verlocken, in einem Wettrennen der Erste sein zu wollen“ von Franz Kafka. Sie wirft in ihrem Essay einen kritischen Blick auf den unsere Gesellschaft durchdringenden Leistungsdruck, der schon in der frühen Schulzeit beginnt, und fasst den philosophischen Teil ihres Textes dabei gekonnt durch eine Rahmenerzählung ein. Louis Eversmann (EP) entschied sich für das Zitat „Zweifel reizt mich nicht weniger als Wissen“ von Dante Alighieri und arbeitet in seinem selbstbewusst-assoziativen Text die positiven Seiten des Zweifelns heraus, dabei ließ er sich auch von Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe inspirieren. Nils Bahde (EP) wählte das dritte Zitat, „Was ist ein Gedanke?“, aus und beleuchtet nach einem wissenschaftlichen Blick auf die Menschheitsgeschichte vor allen Dingen die großen gesellschaftlichen Auswirkungen, die Gedanken und Ideen haben können.

Die Fachschaft Deutsch freut sich über die zahlreichen gelungenen Texte und drückt Anna Schröder, Nils Bahde und Louis Eversmann für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs die Daumen!

Liebe Schülerinnen und Schüler,
viele Lehrerinnen und Lehrer berichten mir davon, wie beeindruckt sie davon sind, wie gut ihr mitmacht, wie motiviert ihr zur Schule kommt. Ich dachte mir, dass ich das Lob doch einmal an euch weitergebe.Wir machen jetzt alle eine schwere Zeit durch, müssen auf viel verzichten, viele spannende Vorhaben konnten wir nicht durchführen. Dass ihr immer noch so großartig mitarbeitet, erfüllt uns alle mit großer Freude. Wir sind stolz auf euch und sind sicher, dass wir die Strecke bis zu den Sommerferien jetzt gemeinsam auch noch gut durchstehen.

Herzliche Grüße von euren Lehrerinnen und Lehrern

und eurer Schulleiterin

Toleranz, Zusammenhalt, Gemeinschaft. Diese 3 Schlagwörter geben einen kleinen aber sehr wirkungsvollen Eindruck darüber, was die jungen Menschen in Borken sich für die Zukunft Europas wünschen. Über 120 Jugendliche des Gymnasium Remigianums in Borken haben sich beim Bundesmodellprojekt „Mein Europa kann: Miteinander reden“ beteiligt und gemeinsam mit ausgewählten Fachreferent:innen wegweisende Fragen zur Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft in Europa diskutiert. Dabei wurde sich speziell mit den Themen „Kultur und Heimat“, „Religion und Ethik“ und „Zukunft und Courage“ beschäftigt. Fragen wie „Kann man als junger Mensch etwas bewegen und die Zukunft nachhaltig mitgestalten?“, „Wie können wir alte Konflikte zwischen Religionen oder Kulturen lösen?“, „Kann überhaupt Frieden auf der ganzen Welt herrschen?“ wurden von den jungen Menschen der Jahrgansstufe 9 an die Expert:innen gerichtet, darunter Prof. Manfred Seifert, Dekan an der Uni Marburg, Sarah Rudolph vom Projekt Prisma und Prof. Martin Booms, Direktor der Akademie für Sozialethik und öffentliche Kultur in Bonn.

Weiterlesen: Projekt „MEIN EUROPA KANN: MITEINANDER REDEN“

privat martin freytagWenn im Religionsunterricht Fragen wie "Warum lässt Gott Leid zu?" besprochen werden, geht es schnell ans Eingemachte, sagt Lehrer Martin Freytag. In zwei Büchern hat er die Fragen seiner Schüler an den Theologen Eugen Drewermann gestellt. Im katholisch.de-Interview erklärt er, warum.

Hier das ganze Interview

Zukunftschulen1Heute erfolgte die Übergabe der Wandtafel „Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur individuelle Förderung“ durch den Dezernenten Peter Grus.

Damit ist das Gymnasium Remigianum nun Teil eines Netzwerks von Schulen, die ihre Unterrichts- und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Referenzschulen am Leitbild der individuellen Förderung ausrichten wollen. Diese Förderung erfolgt vor dem Hintergrund der Kompetenzorientierung und des Feedbacks auf allen Ebenen, wobei die individuellen Lernvoraussetzungen, Lernbedürfnisse und Lernmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden.

Weitere Informationen unter: https://www.zukunftsschulen-nrw.de

Leider kann auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie unser Sportfest nicht stattfinden. Dennoch würden wir uns freuen, wenn wir als Schulgemeinschaft gemeinsam aktiv werden und haben uns eine Alternative überlegt: Schulradeln.

In diesem Jahr findet wieder das Stadtradeln bzw. das Schulradeln statt. Bei dem Wettbewerb Schulradeln werden die fahrradaktivsten Klassen und Schulen in NRW gesucht. Dafür erradeln die Teilnehmenden im Aktionszeitraum von drei Wochen (01.05.2021 bis 21.05.2021) möglichst viele Kilometer und sammeln die Ergebnisse im Schulverbund.


Weiterlesen: Schulradeln (01.05.2021 bis 21.05.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern

ab Montag dürfen wir auch die Schülerinnen und Schüler der Sek I und der EP im Wechselmodell wieder in der Schule begrüßen. Wir werden mit der Gruppe 2 starten, so dass wir wieder im gleichen Rhythmus wie vor den Osterferien sind (eigentlich wären ja am Montag die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 1 gekommen).

Selbsttests

Die Selbsttests finden ohne weitere Vorankündigung der Schule grundsätzlich bei Unterrichtsbeginn im Klassen- oder Kursverband statt. Dies wird am Gymnasium Remigianum jeweils Montags, Dienstags, Mittwochs und Donnerstags in der ersten Stunde geschehen. Die Aufsicht führen jeweils die Lehrerinnen und Lehrer, die in dieser Stunde in der Klasse/dem Kurs unterrichten. Falls Schüler in der ersten Stunde keinen Unterricht haben, müssen Sie entweder einen negativen Bürgertest in ihrer ersten Unterrichtsstunde vorweisen oder am zentralen Test in der ersten Stunde in der Aula der Schule teilnehmen.

Alternativ zum Selbsttest in der Schule ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen. Es besteht kein Anspruch auf Distanzunterricht. Falls Sie nicht möchten, dass ihr Kind getestet wird (bzw. ihr Kind zu Unterrichtsbeginn kein negatives Testergebnis vorweisen kann), informieren Sie bitte die Schulleitung im Vorfeld hierüber und schicken Sie ihr Kind nicht zur Schule.

Alle Informationen zu den Selbsttests (Stand 16.04.2021)

Notbetreuung

Für die Kinder der Klassen 5 und 6 ist eine Notbetreuung vorgesehen (Voraussetzung auch hier: negatives Testergebnis). Diese findet allerdings nicht in Form von regulärem Unterricht statt sondern auch hier als Distanzunterricht unter Aufsicht.

Anmeldung Notbetreuung

Unsere Schule bewirbt sich um die Zertifizierung als Euregioprofilschule

Austausch Assen 10 13Nun heißt es Daumen drücken – oder wie die Niederländerin / der Niederländer sagt: „duimen“.
Die Bezirksregierung Münster zeichnet im Juni dieses Jahres wieder gemeinsam mit der Nederlandse Taalunie und der EUREGIO Schulen aus, die auf verschiedene Weisen grenzüberschreitende Inhalte wie Sprache, Landeskunde und Kultur der Niederlande in ihrem Unterricht thematisieren und den Schüleraustausch in der Nachbarregion stärken.
Da sich unsere Schule schon seit Jahren in diesen Bereichen engagiert, hat sie nun die Bewerbung um die Zertifizierung als Euregioprofilschule bei der Bezirksregierung Münster eingereicht.
Dieses Zertifikat soll Anerkennung und Aushängeschild für vorbildliche sowie langfristige Bemühungen rund um die Förderung des euregionalen Bewusstseins sein. Denn für die Kulturen und Sprachen der Nachbarn sensibel zu sein, steigert nicht nur das gegenseitige Verständnis in einer Grenzregion, sondern ist auch ein wichtiger Faktor für den Arbeits- und Absatzmarkt.
Weil wir diese Überzeugung teilen und auch unseren Schüler*innen versuchen zu vermitteln, hoffen wir sehr, dass wir das Zertifikat bekommen – also drückt uns die Daumen!


Die Fachschaft Niederländisch

Gruppenfoto Kopie 2Da die traditionelle Feierstunde zur Verleihung des Jugendgeschichtspreis der Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes (GhL) in diesem Jahr coronabedingt entfallen musste, erfolgte die Preisverleihung an Simon Ludwig und Christin Terwey in kleiner Runde. So gratulierten die Schulleiterin des Remigianum, Frau Nattefort, Wolfgang Niehues, der Generalbevollmächtigte der Sparkasse Westmünsterland, der das gestiftete Preisgeld überreichte, und die Vorsitzenden der GhL, Dr. Bruno Fritsch und Winfried Semmelmann, die in ihren Worten noch einmal das besondere Engagement der Schüler würdigten und die Urkunden verliehen. Ebenfalls anwesend waren Carina Gesing, die die Glückwünsche der Fachschaft Geschichte überbrachte, sowie Ingo Schilberg, der Lehrer der beiden Preisträger.

Weiterlesen: Verleihung des Jugendgeschichtspreis der Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen...

iPadsDie Stadt Borken hat angekündigt, dass i-Pads im Verhältnis zu den von uns gemeldeten Zahlen von möglicherweise bedürftigen Schüler/innen an die Schulen verteilt werden. Vorrangig sollen an den weiterführenden Schulen die Schüler/innen mit einem Leihgerät ausgestattet werden, die KEINE SGB II-Leistungen beziehen. Alle SGB II-Empfänger sollen weiterhin einen Antrag auf Mehrbedarf stellen.

Das Angebot richtet sich also an die Eltern, die die Anschaffung eines Endgerätes nicht ohne weiteres stemmen können. Wenn also zum Beispiel mehrere Geschwisterkinder schulpflichtig sind und es schon im Distanzunterricht schwierig war, am digitalen Unterricht teilzunehmen, dann kommt das Angebot sicher in Frage. Die Schule selbst hat keine Möglichkeiten, über die letztlich zur Verfügung stehenden Endgeräte zu entscheiden. Hier finden Sie den Antrag auf Bereitstellung eines Leihgerätes, der von den Eltern zu stellen ist.

Bitte stellen Sie den Antrag möglichst bald – geben Sie ihn selbst im Sekretariat ab oder senden Sie ihn per Post an das

Sekretariat Gymnasium Remigianum

Josefstr.6

46325 Borken

Wenn es mehr Anträge als Leihendgeräte gibt, muss das Los entscheiden.

Antrag "Leihgerät iPad am Remigianum"

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir freuen uns, ab kommenden Montag (15.03.21) alle wieder im Präsenzunterricht begrüßen zu dürfen. Die Klassen 5 – EP werden im Wechselmodell unterrichtet. Die weiteren organisatorischen Rahmenbedingungen entnehmen Sie bitte den folgenden Hinweisen. Wir hoffen, dass wir die Schule gemeinsam so zu einem möglichst sicheren Lernort machen können.

Hinweise zum Wechselunterricht für Schüler*innen

Weiterlesen: [12.03.21] Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb unter Coronabedingungen

Liebe Eltern,

unsere Veranstaltung „Berufsorientierung in Pandemiezeiten – wie können Eltern ihre Kinder unterstützen?“ war ein großer Erfolg! Insgesamt haben mehr als 1.000 Eltern die Vorträge der Referenten im Chat und per Livestream verfolgt. Die Informationsmaterialien der einzelnen Referenten und zusätzliche Links und Infos haben wir auf unserer Website unter: https://www.le-gymnasien-nrw.de/index.php?id=28 zur Verfügung gestellt. Sie finden hier u.a. auch Links zu Praktikumsbörsen.

Weiter möchten wir Sie auf die sog. „Campustage Lehrkraft werden“ am 10. und 11. März hinweisen, in denen Ihre Kinder online einen guten Blick in den Lehrerberuf – falls sie sich hierfür interessieren – erhalten. Der Online-Campus kann ohne Anmeldung in der Zeit von 15-18 Uhr besucht werden unter: https://bildungsland-nrw.expo-ip.com

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern viel Erfolg bei den nächsten Schritten!

Herzliche Grüße

Ihr Team der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW

Ab dem 15.03. kehrt die Sekundarstufe I und die Einführungsphase in den Wechselunterricht zurück. Dadurch werden wieder mehr Räume benötigt, so dass die Kurse der Q1 und die Q2 wieder in einem Kursraum unterrichtet werden. Wir werden uns bemühen, große Kurse in großen Räumen unterzubringen, um das Ansteckungsrisiko möglichst klein zu halten. Wie bisher gilt es jetzt, die Hygienemaßnahmen und die Abstandsregeln einzuhalten und auf regelmäßiges Lüften der Räume zu achten.

Für die Sekundarstufe I und die Einführungsphase kehren wir wieder zu dem Verfahren zurück, das schon vor den Sommerferien bei der ersten Öffnung galt: die Klassen werden in zwei gleiche Gruppen unterteilt. Die Gruppe mit dem Anfangsbuchstaben der Nachnamen von A-K hat am Montag, Mittwoch und Freitag Präsenzunterricht; die andere Hälfte der Klasse am Dienstag und am Donnerstag jeweils nach Stundenplan. In der Folgewoche ist es umgekehrt (A-K: Di/Do; L-Z: Mo/Mi/Fr). Nach zwei Wochen sind dann schon Osterferien. Es kann sein, dass man lieber in einer anderen Gruppierung unterrichtet werden möchte, weil es anders günstiger ist oder man so nicht mit dem besten Freund/der besten Freundin nicht in einer Gruppe ist. Aber für vierzehn Tage ist es zumutbar, es einmal auszuhalten, wenn die Konstellation nicht so günstig ausfällt. Ich bitte dann auch von Änderungswünschen abzusehen.

Der Unterricht soll in festen Lerngruppen stattfinden. Das bedeutet für die WPI Kurse (Fremdsprachen, die Religionskurse und die WPII Kurse in der Differenzierung der Klassen 8 und 9), dass ein Lehrer, der in einem der Kurse eingesetzt wäre, den Unterricht einer ganzen Klasse übernimmt und von den KollegInnen, die in dem anderen Wahlfach in dieser Klasse unterrichten, Aufgaben für die anderen SchülerInnen bekommt, die diese dann im Unterricht bearbeiten.

Die genauen Informationen über die Gruppeneinteilung bzw. Raumverteilung erhalten die Schülerinnen und Schüler von ihren KlassenlehrerInnen bzw. von der Stufenleitung im Lauf der nächsten Tage.

Liebe Eltern,

Willkommen zurück 0321gerade hat uns eine Schulmail erreicht, in der als Ergebnis der politischen Beratungen angekündigt wird, dass in NRW ab Montag, 15.03.2021, die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I sowie die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe wieder in einen eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell zurückkehren. Die Vorgaben für den Unterricht in den Abschlussklassen gelten unverändert fort. Den gesamten Text der Schulmail können Sie hier nachlesen.

Wir freuen uns sehr, dass wieder mehr Leben in die Schule einkehrt. Gleichzeitig wissen wir, dass wir in unseren Bemühungen nicht nachlassen dürfen, das Ansteckungsrisiko möglichst klein zu halten. Deshalb bitten wir darum, gerade bei den jetzt wieder möglichen Kontakten die Abstandsregeln einzuhalten und die Masken gewissenhaft zu tragen.

Die Schülerinnen und Schüler der Q2 freuen sich auf ihre letzten Schultage. Das ist sehr nachvollziehbar. Es gab so wenig Möglichkeiten für Party, Feierlichkeiten, Geselligkeit und wir haben Verständnis dafür, dass sich da allerhand Lebensfreude aufgestaut hat, die sich einen Weg suchen möchte. Sie als Eltern bitte ich in besonderer Weise dafür Sorge zu tragen, dass diese Freude nicht überschäumt. Meine Sorge gilt gerade dem Verhalten bei der Vorbereitung auf eine Mottowoche. Gerade Sie als Eltern haben es in der Hand, dass diese letzten Tage ohne irgendwelche Exzesse stattfinden können. Zum Teil werden dann ja auch noch Klausuren geschrieben, die trotz allem Priorität haben. Wir wollen ja auch nicht, dass die Abiturprüfungen durch Ansteckungswellen gefährdet werden.

Die weiteren Informationen zum konkreten Ablauf finden Sie ab Montag, 08.03.2021, auf unserer Homepage.

Sportunterricht im Lockdown 

Während des Winter-Lockdowns hat sich der Alltag vieler Schülerinnen und Schüler grundlegend geändert. Der Vormittag ist durch zahlreiche Videokonferenzen getaktet, mittags wechselt man kurz an den Esstisch und nachmittags geht es erneut an den Schreibtisch, um die Hausaufgaben im Selbststudium zu bearbeiten. Dabei fehlt den Kindern und Jugendlichen vor allem eines: Bewegung. Denn der Vereinssport, den sonst viele als Ausgleich nutzen, ist derzeit nicht möglich; ebenso sind Sporthallen, Schwimmbäder und Fitnessstudios geschlossen. Daher haben die Sportlehrerinnen und -lehrer des Remigianum kreative Ideen ausgearbeitet, um vielfältige Anreize zu schaffen, sich möglichst draußen zu bewegen, dabei Spaß zu haben und fit durch den Winter zu kommen.

Weiterlesen: Remigianum bleibt fit

DrewermannNach "Das Geheimnis des Jesus von Nazareth" erscheint nun der zweite Interview-Band mit Eugen Drewermann. Wieder sind die Fragen aus dem Religionsunterricht der Q1 erwachsen, auf die der bekannte Theologe, Psychotherapeut und Schriftsteller in engagierter, theologisch fundierter und oft auch überraschender Weise antwortet. 

Einmal mehr ein herzlicher Dank aus dem Remigianum an Eugen Drewermann.

Martin Freytag

Flyer zu "Gott, wo bist du"

Hier noch einmal die wichtigsten Informationen aus der Schulmail vom 11. Februar 2021 für die Sekundarstufe 1:

Weiterlesen: Die wichtigsten Informationen der letzten Schulmail

Wir werden oft gefragt, warum wir mehrere Plattformen nutzen.

Weiterlesen: Informationen zum Distanzlernen am Remigianum

NeanderthalLeider sind im Augenblick keinerlei Exkursionen möglich und auch geplante Museumsbesuche können nicht stattfinden. Umso mehr freuten sich die Schülerinnen und Schüler des Biologie-LKs der Q2 darüber, dass sie an einem digitalen Workshop zum Thema "Humanfossilien" des Neanderthal-Museums in Mettmann teilnehmen konnten. In einer Videokonferenz wurden den Schülerinnen und Schülern 15 Abgüsse fossiler Homininen-Schädel live und online vorgestellt, die sie dann mit Hilfe des Kursleiters nach morphologischen Kriterien clusterten und in den menschlichen Stammbusch einordneten. Auf diese Weise konnten die im Distanzunterricht bereits gesammelten Kenntnisse gefestigt werden, und es konnten noch weitere Fragen an den Experten gestellt werden. Am Ende freute sich der Kursleiter über das positive Feedback der sehr interessierten Schüler.

bilder vom tag der gemeinschaftDie Corona-Pandemie bestimmte auch den jährlichen Tag der Gemeinschaft am 01. Oktober. Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer trafen sich in kleinen Kurs- und Klassengruppen mit Masken zu einem unvergesslichen Fototermin. Aus den einzelnen Klassenfotos, die wohl noch Jahrzehnte an das Coronajahr 2020 erinnern werden, wird ein großes Patchwork-Bild gefertigt. Denn auch mit Abstand und Masken bleiben wir eine Schulgemeinschaft!
Hier geht es zur Galerie

Was bedeutet Remimerch?

Wir sind eine Schülerfirma unter dem Namen Remimerch  und produzieren für euch Hoodies oder T-Shirts.

Wie sehen die Hoodies oder T-Shirts aus?

Ihr könnt euch sowohl die Farbe der Hoodies oder T-Shirts aussuchen, als auch die Farbe und Form eures Aufdrucks. Ihr könnt uns auf Instagram unter remi.merch erreichen oder uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zukommen lassen. 

Ihr habt Interesse?

Dann schreibt uns an und wir kümmern uns um den Rest.

Mit freundlichen Grüßen 

Schülerfirma Remimerch

Die Infektionszahlen steigen, Betriebe sind verunsichert, viele Praktika sind bereits abgesagt worden. Heute gab es in einer Schulmail eine Handlungsanweisung vom Ministerium, wie wir verfahren dürfen. Der originale Wortlaut ist folgender:

In dieser Krisensituation kann für das Schülerbetriebspraktikum im Schuljahr 2020/21 eine alternative Umsetzung abweichend vom internen BO-Curriculum durch die Schulen geplant werden, z. B. können Praktika im laufenden Schuljahr auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden oder/und verkürzt werden. Bei der alternativen Umsetzungsplanung muss berücksichtigt werden, dass für jede Schülerin bzw. jeden Schüler mindestens ein einwöchiges Praktikum insgesamt in der Sekundarstufe I oder II durchgeführt wird. Diese Abweichung von den Mindeststandards gilt bis zum Ende des Schuljahres
2020/21.

Wir haben uns entschlossen, von dieser Verschiebungsmöglichkeit Gebrauch zu machen, um für niemanden ein Risiko einzugehen. Das Praktikum wird auf einen Termin kurz vor den Sommerferien verschoben und wird vom 21.06.2021 bis zum 25.06.2021 stattfinden. Bitte informieren Sie rechtzeitig die Betriebe über diese Verschiebung und teilen Sie gern den neuen Termin mit, so dass für den Sommer kein neuer Betrieb gesucht werden muss.

Die Klassen 9 haben also in der eigentlich für das Betriebspraktikum vorgesehenen Zeit Unterricht nach Plan.

Statement Aktion Auch ich bin gegen GewaltDie AG "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" veranstaltete am 25. November 2020 einen Aktionstag unter dem Motto: Every Child Matters.
Erstaunt blieben morgens so manche SchülerInnen und LehrerInnen beim Anblick des Gymnasium Remigianum stehen: die Fassade erstrahlte in einem satten Orange. Dies hob zwar die Gemüter, beantwortete aber nicht die Frage, warum die Scheinwerfer angebracht wurden. Im Foyer stieß man im Weitergehen auf mehrere Stellwände, die ebenfalls in Orange gehalten waren, mit der Aufschrift „Orange Day“, darunter etwas kleiner: „Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern“.
Dieser jährliche Aktionstag am 25. November, welchen die AG „Schule gegen Rassismus“ unter der Leitung von Frau Waschki mit dem Projekt aufgriff, geht auf die Ermordung der Schwestern Mirabal durch den militärischen Geheimdienst vor 60 Jahren in der Dominikanischen Republik zurück. Da die Frauen Gegner des Regimes waren, gelten sie dort bis heute als Symbol des Widerstandes gegen Diktatur.
AG Schule ohne Rassismus Schule mit CourageDa die Gewalt gegen Frauen und auch Kinder immer noch ein sehr aktuelles Thema ist, ist es umso wichtiger, mit dem internationalen Gedenktag auf diese Problematik aufmerksam zu machen. Die Schülerinnen der AG installierten aus diesem Grund nicht nur die Scheinwerfer vor der Schule, sondern trugen außerdem selbst gestaltete, orangefarbene T-Shirts mit dem Slogan „Every Child Matters“ und verbreiteten eine Statusmeldung über die sozialen Medien.
Ein großer Teil der Schülerschaft beteiligte sich auch an der „Statement-Aktion“ – "Auch ich bin gegen Gewalt".

5fStolz zeigen die neuen Fünftklässler Ergebnisse ihrer Lernaufgabe aus dem Deutschunterricht. Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Wir entdecken unsere neue Schule“ schrieben sie Briefe, in denen sie über ihre ersten Wochen bei uns berichten, an ihre ehemaligen Grundschullehrerinnen.

Alle herbstlich gestalteten Kunstwerke sind nun auf dem Weg zu den Grundschulen. Die 5f hofft auf viele Antworten!

BriefsammlungDa die momentane Situation es nicht zulässt, die üblichen Weihnachtsrituale in Form verschiedener Feiern durchzuführen, ist die Zeit gerade für die Bewohner in Seniorenheimen sehr einsam. Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a und der Klasse 8a haben deshalb Briefe gestaltet, die Mut machen sollen. Neben Texten und Bildern wurden auch kleine Rätsel verfasst.

Remi Run 2020Am 30. September 2020 fand erstmalig der Remi Run für die Kurse der Jahrgangsstufe Q2 statt, an dem 110 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Der 5-km-Lauf wurde im Rahmen des Aktionstages „Jugend trainiert für Olympia“ ausgetragen und ersetzt in diesem Jahr die Teilnahme am ausgefallenen Borkener Citylauf. Dabei galt es, sechs Runden im Stadtpark zu absolvieren, worauf sich die Schülerinnen und Schüler in der Reihe zum Thema „Ausdauertraining“ im Sportunterricht vorbereitet hatten.
Der schnellste Läufer kam bereits nach 19:16 Minuten ins Ziel, die beste Schülerin absolvierte die Strecke in 21:22 Minuten. Doch waren dies nicht die einzige starken Erlebnisse: Einige Teilnehmende bewältigten die 5-km-Distanz erstmalig; viele sogar unter 30 Minuten - wir gratulieren zu diesem Erfolg!

IMG 0978 DiegoAus aktuellem Anlass beschäftigte sich ein Spanischkurs der Stufe 9 mit dem Fußballstar Diego Armando Maradona. Spontan erklärte sich Tom Wanning bereit, ein Referat vorzubereiten. Die Schüler*innen thematisierten zudem eine Videosequenz zum weltberühmten Tor der WM 1986, das Maradona mit „la mano de Dios“ (Hand Gottes) erzielte.

Angesichts der derzeitigen Lage fand der diesjährige Tag der Gemeinschaft am Remigianum unter dem Motto „Gemeinschaft trotz Maske und Abstand“ statt. Der kreative Umgang mit den Gegebenheiten führte dazu, dass eine Vielzahl von Klassen- und Kursfotos für ein großes Patchworkbild entstand, das es bald auf unserer Homepage zu sehen gibt.


Hier finden sich erste Eindrücke der Fotoaktion:

1.10.20201.10.2020 2

IMG 0981 SterneAuch in diesem Jahr schmücken wir wieder die Fenster des Foyers. In der Vorweihnachtszeit lädt unser Schulseelsorger Norbert Terliesner ein, kurz innezuhalten und beim Basteln der Sterne an einen besonderen Menschen zu denken oder einen Wunsch zu formulieren.

Schülerinnen und Schüler werden für ihren Siegerbeitrag zum Wettbewerb „Was verstehst Du unter Demokratie“ mit einer Studienfahrt nach Bonn belohnt

Beim DrehEin professionelles Filmteam unterstützt die Preisträgerinnen Julia Haick, Lisa Kusen, Jasmin Müller-Röhr, Sophia Mühl, Johanna Voß und Christin Höbing beim Dreh ihres Beitrags zum Wettbewerb der VR Bank „Was verstehst Du unter Demokratie“.

Äußerst engagiert und diszipliniert inszenierten die EP-Schülerinnen ihren Filmbeitrag, bei dem auch viele weitere Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Remigianum als Schauspieler mitwirkten. Michael Biermann, der die Schülerinnen bei der Wettbewerbsteilnahme begleitete, findet ebenfalls lobende Worte: „Die Qualität des Wettbewerbsbeitrags und die professionelle Einstellung der Schülerinnen ist wirklich außergewöhnlich und zu Recht mit einem Preis ausgezeichnet worden.“


In ihrem Beitrag entwickelten die Schülerinnen ein dystopisches Szenario, in dem sowohl die Demokratie als auch die Hoffnung auf die Bekämpfung des Klimawandels der Vergangenheit angehören. Anlässlich des dargestellten 100. Geburtstags von Angela Merkel wird die Formulierung „Wir schaffen das“ in Bezug auf das Thema Demokratie zu einem „Wir hätten es schaffen können“ verkehrt und hält damit unserer aktuellen Gesellschaft den Spiegel vor.


Als Preis für ihr außerordentliches Engagement erhalten die Preisträgerinnen 500 € für die Klassenkasse, eine Studienfahrt zum „Haus der deutschen Geschichte“ und die professionelle Inszenierung ihres Beitrags durch ein Filmteam des Vereins für Medienarbeit e.V

Weiterlesen: So sehen Sieger aus

Gymnasium Remigianum

 

Am besten schauen Sie die Präsentation im Querformat an.

Hier finden Sie die Dienst-Emailadressen der Lehrer.

KDG Kurs der Jgst. 9Mit zwei kreativen Beiträgen zum Thema „Mobbing“ und „Cybermobbing“ belegten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasium Remigianum den zweiten Platz beim diesjährigen „Stark ohne Gewalt“-Wettbewerb der Bürgerstiftung Westmünsterland. Zusätzlich zum Preisgeld von 900 Euro erhält der KDG-Kurs von Herrn Winkels und Frau Bellendorf eine Prämie von 200 Euro, die direkt an den Benediktushof in Maria Veen gespendet wird, für den sich die Schülerinnen und Schüler engagiert hatten.
Die Jury lobte in ihrer Rückmeldung den Facettenreichtum der Beiträge, in denen unterschiedliche Akteure rund um das Thema „Mobbing“ in Schule und Alltag beleuchtet werden. Es wurden Aspekte wie Ausgrenzung, Isolation und Machtgefälle mit optischen und akustischen Mitteln, d.h. durch Schwarzlichttheater und chorisches Sprechen, zum Ausdruck gebracht. Unterstützend gestaltete der Kurs großflächige Plakate. Die intensive Arbeit und das überragende Engagement der Schülerinnen und Schüler, die die einzureichenden Theaterfilme kurz vor Weihnachten fertigstellen mussten, sind ein Beweis dafür, wie sehr dem Kurs die Auseinandersetzung mit dem Thema am Herzen liegt.
Leider muss angesichts der aktuellen Lage auf eine Präsentation der Stücke auf der großen Theaterbühne verzichtet werden.

Für weitere Informationen und Bilder:

http://www.buergerstiftung-westmuensterland.de/seite/492143/4.-stark-ohne-gewalt-preis-lebenswelten.html

Viele Eltern sind zur Zeit verunsichert, wenn ihr Kind Krankheitssymptome zeigt. Hier sind die Hinweise des MSB, wie in diesem Fall zu reagieren ist:

Erkrankung kind schaubild"Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen."1

JugendgeschichtspreisIn diesem Jahr erhielten gleich zwei Remigianer den Jugendgeschichtspreis der Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes (GhL). Leider musste die traditionelle Feierstunde coronabedingt verschoben werden.

Fast drei Monate forschte Simon Ludwig für seine Arbeit zur „Wahrnehmung Kaiser Wilhelms II. in Westfalen“ in alten Zeitungen. Er verbrachte daher viel Zeit im Stadtarchiv Borken, wo er zudem „sehr interessante Gespräche“ mit dem Archivar Dr. Norbert Fasse führte. Das Ergebnis wird nun mit dem ersten Platz und einem Preisgeld von 300 Euro belohnt.

Auch Christin Terwey freut sich über den dritten Platz, für den die Sparkasse 100 Euro stiftete. Ihr morgendlicher Schulweg, auf dem sich eine alte Bahntrasse befindet, inspirierte sie zu einer Arbeit mit dem Titel „Die geschichtliche Entwicklung der Eisenbahn und ihr Einfluss auf die deutsche Ökonomie am Beispiel des Eisenbahnbaus im Kreis Borken ab 1850“. Die Recherchen zur regionalen Wirtschaftsgeschichte erfolgten ebenfalls im Stadtarchiv und mithilfe fachwissenschaftlicher Literatur, welche die Schülerin von ihrem betreuenden Geschichtslehrer Ingo Schilberg erhielt.

Weitere Informationen zum Jugendgeschichtspreis der GhL gibt es unter: www.ghl-wml.de

Wichtige Information für die Schülerinnen und Schüler aus Dorsten-Rhade, Borken-Marbeck, Raesfeld und Raesfeld-Erle

Die Stadt Borken hat uns über den veränderten Fahrplan der Linie 721 und der Linie 724 zu Schulbeginn informiert. Den geänderten Fahrplan finden Sie hier zum Download.

SuS mit einem Schülerspezialverkehrticket sind von den Änderungen nicht betroffen.

Zoom-Livestream aus der DJH Düsseldorf

Medienscoutsconvention NRW 2.0 am 30. Oktober 2020Vor dem Hintergrund der Pandemie fand die diesjährige Medienscoutsconvention NRW 2.0 am 30. Oktober 2020 digital statt. Für das Remigianum waren unsere Medienscouts Oliver Lammers und Yannick Unnebrink im Zoom-Livestream zugeschaltet.

Unter der Moderation von Sonja Bansemer startete der Tag mit einer Talkrunde, an der Dr. Tobias Schmid, der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, teilnahm.
Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW, war eingeplant, musste aber aus tagesaktuellen Gründen absagen.

Nach der Begrüßung konnten die Teilnehmer z.B. Workshops zu den Themen „Du bist, wem du folgst“ oder „Wahrheit oder Pflicht“ besuchen. Zu Gast war unter anderem Farina, bekannt als @NovaLanaLove, eine der bekanntesten Influencerinnen Deutschlands. Gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation #NANDINI startete Farina eine bundesweite Schulinitiative „YOU ARE YOU. THAT`S YOUR SUPERPOWER“.

Seit dem Start des Projekts „Medienscouts NRW“ im Jahr 2011 wurden an rund 900 Schulen in NRW über 4.300 Schülerinnen und Schüler qualifiziert und mehr als 1.700 Beratungslehrkräfte ausgebildet. Die „Medienscouts NRW“ sind bundesweit ein Leuchtturmprojekt: Es ist das größte Scout-Projekt seiner Art im deutschsprachigen Raum.



An der digitalen MedienscoutsConvention NRW 2.0 nahmen am 30. Oktober rund 250 Medienscouts und ihre Lehrkräfte  teil.

https://www.medienanstalt-nrw.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2020/2020/oktober/medienscoutsconvention-nrw-20.html

Zur Beachtung ab dem 26. Oktober 2020

Corona MaskenpflichtAufgrund der aktuell stark gestiegenen Coronazahlen gilt nach den Ferien wieder die Maskenpflicht auch im Unterricht für unsere Schülerinnen und Schüler. Hier ein kurzer Auszug aus der Schulmail vom 21. Oktober 2020:

Anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens knüpft Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder an die bewährten Regelungen der Zeit unmittelbar nach den Sommerferien an. Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz. [...]
  • Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.
  • Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.
  • Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten.

Weiterhin gilt

Der Unterricht findet in festen Lerngruppen statt, jedoch finden die Differenzierungskurse (z. B. in den Sprachen) regulär statt. In den Kursen werden feste Sitzpläne erstellt.

Schülerinnen und Schüler sind grundsätzlich verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Falls ihr Kind an relevanten Vorerkrankungen leidet, entscheiden die Eltern möglichst nach Rücksprache mit einem Arzt, ob ihr Kind am Unterricht teilnimmt. In diesem Fall muss die Schule unverzüglich schriftlich informiert werden.

Auch der Sport- bzw. Schwimmunterricht findet statt, im Augenblick können die Sporthallen bis auf weiteres genutzt werden.

Alle weiteren Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten finden Sie hier auf der Seite des MSB

MINTec logo

Kooperationspartner

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite