Beiträge aus dem Schuljahr 2018/19

d.velop AG meets Remigianum – Episode VI

d.vleop meets Remigianum 2019Das Kooperationsprojekt mit dem Softwareunternehmen d.velop wird in diesem Schuljahr zum 6. Mal durchgeführt. Es handelt sich dabei um eine MINT orientierte Maßnahme zur Berufs- und Studienorientierung. In diesem Schuljahr nehmen zum ersten Mal alle Informatikschüler und -schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 an diesem Projekt teil. Die 42 Schülerinnen und Schüler arbeiten in 10 kleinen Gruppen für ein halbes Jahr zusammen.
Die d.velop Gruppe mit Sitz im nordrhein-westfälischen Gescher bietet Software und Dienstleistungen für die Digitalisierung aller relevanten Dokumenten- und Geschäftsprozesse an und setzt dabei auf Enterprise Content Management (ECM) Lösungen.
Das Ziel dieser Kooperation ist es, den Schülerinnen und Schülern den realen Softwareentwicklungsprozess näherzubringen. Dazu bekommen Kleingruppen, bestehend aus 3-5 Schülerinnen und Schülern von dem Unternehmen eine Programmieraufgabe gestellt, die sie mithilfe der agilen Entwicklungsmethoden in den kommenden Wochen lösen sollen. Die Aufgabe besteht in diesem Jahr in der Programmierung von Spielen. Die Umsetzung erfolgt mit der objektorientierten Programmiersprache Python. Das Programmierprojekt umfasst dabei mehrere Einzelaufgaben, sogenannte User-Stories, so dass der einzelne einen kleinen Teil des Gesamtproblems erarbeiten muss.
Bei dem Kick-Off-Meeting am 22. Januar 2019 wurden die Schülerinnen und Schüler der Informatikkurse von Herrn Bernd Rudde und Herrn Wilke Strube in Gescher in Empfang genommen. Neben einem Vortrag über Ausbildungsmöglichkeiten und einer Firmenbesichtigung stand die agile Softwareentwicklung im Mittelpunkt. Diese wurde der Schülergruppe von Herrn Hendrik Mikus nähergebracht.
In der Zeit der Softwareentwicklung werden die Schülerinnen und Schüler von den Informatiklehrern Frau Bahde, Herrn Roese und weiterhin durch Herrn Rudde, der die Gruppe regelmäßig in Borken besucht, betreut. Herr Rudde übernimmt bei diesen Treffen die Rolle des Product Owners, dem jedes Team am Ende eines Entwicklungssprints in der Review die neuen Funktionalitäten der Software präsentieren wird.
Das Vorhaben endet zum Schuljahresende am 26. Juni mit einer Abschlusspräsentation, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre Softwareergebnisse der Firma d.velop, der Schulleitung und interessierten Kolleginnen und Kollegen vorstellen werden.
Dieses freiwillige Zusatzangebot soll den Schülerinnen und Schülern einen anderen Einblick in die Informatik gewähren, bevor sie in der Oberstufe die Möglichkeit haben, das Fach Informatik als Grundkurs, Leistungskurs oder Projektkurs anzuwählen.

 

Charakterköpfe

P1080806Im Kunstunterricht der EP stand in den vergangenen Monaten das Thema „Porträt“ deutlich im Vordergrund. Im Zeichenunterricht wurde zunächst Wissen um Gesetze, Eigenarten, Proportionen und Details geklärt und geübt. Auch wurden viele Bilder und Kunstwerke betrachtet, besprochen und bearbeitet. So wurde eine Basis geschaffen auf der dann dreidimensional, also formend und plastizierend mit Ton weiter gelernt werden konnte.

Ziel war es, einen „Charakterkopf“ als Büste zu gestalten. Hierzu mussten technische Grundlagen berücksichtigt und beherrscht werden. In einem wochenlangen Prozess nahmen die Köpfe Gestalt an. Zuletzt stand die Entscheidung den Büsten eine farbige Fassung zu geben. Hierzu wurden sie zum Teil auch glasiert und auch mehrfach gebrannt. Die Ergebnisse stehen nun vor dem Lehrerzimmer. Die Ausstellung wächst noch in den nächsten Tagen, noch sind nicht alle Werke trocken und gebrannt.

Hier geht's zur Bildergalerie

Norbert Osterholt

Doppelter Kreismeistertitel fürs Remigianum

Gleich zwei Wettkampfklassen in Rhede erfolgreich

Kreismeister 2019 WKIVBereits in der letzten Woche fand die Leichtathletikmeisterschaft der Schulen des Kreises Borken in Rhede statt. Andrea Landsknecht begleitete ihre 10-köpfige Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse II. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Mit über 6.000 Punkten in der Gesamtwertung ging der Kreismeistertitel 2019 an die Schülerinnen des Gymnasium Remigianum, die somit eine gute Chance haben, zu den besten sechs Mannschaften der Kreise Borken, Bottrop und Coesfeld zu gehören. Damit wäre der Einzug ins Landesfinale gesichert.

In dieser Woche starteten gleich zwei Mannschaften des Remigianum in der Wettkampfklasse IV. Zur Freude von 24 jungen Sportlerinnen und Sportlern erreichte auch die erste Mannschaft den Kreismeistertitel und sicherte sich damit automatisch die Teilnahme für das Westfalen Finale in Paderborn. Der Leichtathletik-Wettkampf der Jahrgänge 2006 und jünger ist ein Vielseitigkeitswettkampf. Pro Mannschaft treten sechs Jungen und sechs Mädchen an und stellen ihre Leistung in Medizinballstoßen, Tennisringweitwurf, Zonenweitsprung, Scher-Hochsprung sowie im Sprint- und Ausdauerlauf unter Beweis. Die begleitenden Lehrkräfte, Frau Müller-Wedeking, Herr Stüben und Frau Thomas, waren vom Einsatz sowie vom Team- und Kampfgeist der Nachwuchssportler begeistert, die gleich zwölf Mannschaften aus dem Kreis Borken hinter sich ließen.

Zum Team gehören:
WKII: Anna Fortmann, Hanne, Michels, Anna Schlagenwerth, Elena Sniers, Lena Tadday, Romy Thesing, Kim Waldner
WKIV: Vincent Brun, Phil Höing, Felix Horstmann, Janis Kretzschmar, Henry Meirick, Thorben Osterholt, Johannes Reining, Yann Tella, Ben Marlon Thomas sowie die Mädchen mit Emma Schafeld, Leni Schautmann, Anna Tünte, Klara Nienhaus, Lilly Kaß, Sarah Wilkes, Mariel Temminghoff und Hannah Lewerenz

Kreismeister 2019 WKII

 

Erfolgreiche Leichtathletinnen

Oberstufenschülerinnen sichern sich Kreismeistertitel

Zehn Mädchen aus der EP nahmen am diesjährigen Landessportfest der Schulen in der Leichtathletik teil und sicherten sich den Kreismeistertitel.

Leichtathletinnen EPAnna Schlagenwerth, eine leistungsstarke Leichtathletin, konnte ihre Vereinsathleten, aber auch weitere Mitschülerinnen motivieren am Sportfest teilzunehmen. Professionell teilte sie die Wettkampfteilnehmerinnen so in die Disziplinen 100-Meter-Lauf, 800-Meter-Lauf, Weit- und Hochsprung sowie Sperrwurf und Kugelstoßen ein, dass alle Disziplinen dreifach besetzt waren. Die Sportlehrerin Andrea Landsknecht begleitete die motivierte Mannschaft ins Leichtathletikzentrum nach Rhede. Trotz der nassen Tartanbahn und des immer wieder einsetzenden Regens erzielten die Mädels großartige Leistungen.

PokalWir gratulieren Svenja Brückner, Maria Katharina Bus, Jana Endejan, Anna Fortmann, Hanne Michels, Anna Schlagenwerth, Elena Sniers, Lena Tadday, Romy Thesing und Kim Waldner.

 

Remmi Demmi Paddler mit vollem Einsatz beim Dragonboat Cup 2019

20190526 101903 COLLAGEMit zwei Teams ist das Gymnasium Remigianum am Samstag bei dem Dragonboat Cup angetreten und war mit viel Spaß und Freude dabei.
In Vorbereitung auf den Dragonboat Cup haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler den Einsatz im Boot in zwei Trainingseinheiten an den vorausgegangenen Wochenenden mit Trainern des Dragonboat-Clubs eingeübt. Auf dieser Basis starteten die neu zusammengeführten Teams beim Dragonboat Cup in der Junioren Class I und der Junioren Class III.
Nach dem gemeinsamen Aufbau des Teambereichs ging es für die Schülerinnen und Schüler ins erste Rennen. Im Verlauf des Wettkampftages folgten zwei weitere Rennen für die jeweiligen Teams gegen Teams anderer Schulen und Gruppen ihrer Altersklasse. Mit vollem Körpereinsatz und einer guten Zusammenarbeit schafften es beide Teams ihre Zeiten über die 200m mit jedem Rennen zu verbessern. Der gemeinsame Erfolg und die Freude über die Leistungssteigerung haben dazu beigetragen, dass die Schülerinnen und Schüler einen spannenden und erlebnisreichen Tag hatten und mit Freude an der Bewegung zusammen stark waren. Mit einem vierten Platz für das Remmi Demmi Team I und einem sechsten Platz für das Remmi Demmi Team III endete der Wettkampftag mit der Siegerehrung.

Fünfter Schüleraustausch mit der Partnerschule in Rethel

Am Remigianum spricht man nicht nur von Europa, man tut auch was dafür

rethel Borken 2019Bereits zum fünften Mal fand am Remigianum der deutsch-französische Schüleraustausch mit der Partnerschule in Rethel (Champagne) statt. Nach dem Besuch der deutschen Schülerinnen und Schüler in Rethel kam es kurz vor der Europawahl zum Gegenbesuch der französischen Austauschpartner. Der Mai hatte sich zwar in der Vergangenheit schon von seiner besseren Seite gezeigt, die Stimmung aber war dafür umso gelassener.

Neben der obligatorischen Stadtrallye in Borken gab es einen gemeinsamen Ausflug nach Münster und die Entdeckungstour in der Schule. Das Programm für die französische Gruppe beinhaltete wie üblich die Besichtigung regionaler Betriebe aus der Landwirtschaft und Genussmittelproduktion. Für einige Remigianer der Einführungsphase war der Schüleraustausch bereits Routine, hatten sie schließlich bereits in der Sekundarstufe I am Schüleraustausch mit Dijon teilgenommen. Die Dijonnais waren übrigens wieder zeitgleich mit den Rethelois vor Ort.

Zwei Schülergruppen aus dem Burgund und der Champagne treffen sich im Münsterland. Mehr Europa geht eigentlich nicht.

Mündliches Abitur am 05.06.2019

Aufgrund der Prüfungen im 4. Abiturfach entfällt am 05.06.2019 der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis Q1.

Unvergessliche Tage in Frankreich

Dijon1. April 2019, 9.00 Uhr: Man blickte in 27 aufgeregte und fröhliche Gesichter von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6 bis 9, die sich nun auf eine zwölfstündige Busfahrt begeben würden. Schon früh war klar, dass die kommenden sechs Tage unvergesslich sein würden. Es war der Beginn des Französisch-Austauschs mit der in Saint-Apollinaire liegenden Schule College Champillion. Um 18 Uhr erreichte die Gruppe die Schule und wurde mit Snacks und Getränken von den Austauschschülern und deren Familien empfangen. Danach tauchte man in das französische Leben ein.

Als sich am nächsten Morgen alle auf dem Schulhof trafen, wurde das Programm vorgestellt. Es ging gemeinsam nach Lyon, wo man in Kleingruppen die Stadt erkunden konnte. Nachdem wir die atemberaubende Kathedrale Basilique Notre-Dame de Fourvière besichtigt hatten, konnten wir uns die lebendige Großstadt anschauen, Souvenirs besorgen oder uns in den französisch-deutschen Gruppen besser kennenlernen und Freundschaften schließen. Trotz verschiedener Sprachen gelang die Verständigung - zur Not auch mit ungewollt lustigen Scharade-Spielchen. Den Abend verbrachten wir bei unseren Gastfamilien, in denen beispielsweise französisch gekocht wurde.

Am Mittwoch ging es wegen des starken Regens nach Beaune, wo sich das älteste Krankenhaus Frankreichs befindet. Wir konnten mit Hilfe von Audioguides in die Geschichte dieses alten Gebäudes und die Krankenpflege eintauchen. Abends war beim Lasertag Action angesagt.

Donnerstags bekamen die deutschen Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den strengen französischen Schulalltag. Anschließend besuchten wir Dijon, um die Stadt bei einer Rallye besser kennenzulernen und die atemberaubenden Ecken zu besichtigen. Abends trafen sich dann alle im Jugendzentrum von Saint-Apollinaire und spielten Tischtennis, Fußball oder Just Dance.

Am Freitag konnten wir noch auf dem Markt von Dijon Andenken kaufen, gegen Abend fand dann die Abschlussparty statt. Hier zeigte sich abermals, dass sich viele Freundschaften innerhalb der gesamten Gruppe gebildet hatten. So flossen bei der Verabschiedung am Samstag auch ein paar Tränen. Ein kleiner Trost war das Wiedersehen in fast sechs Wochen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass der Austausch eine einmalige Erfahrung war und uns sprachlich und kulturell weitergebracht hat. Uns fasziniert, wie schnell man trotz sprachlicher Hürden Freundschaften aufbauen kann. Wir haben wunderschöne Bauwerke gesehen und das Erlebnis in der Gemeinschaft werden wir so schnell nicht wieder vergessen.

Angelina-Jolie Wagner, 9b
Tim Kühnel, 8b

  LyonKathedrale

Krankenhaus Krankenhaus

„Der geheime Kontinent“

Ausflug in den Buchladen

IMG 7083Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April 2019 besuchten die fünften Klassen im April und Mai gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern die Meyersche Buchhandlung in Borken.

Nach einer kurzen Fragerunde führten die Mitarbeiterinnen ein spannendes Quiz rund um bekannte Kinder- und Jugendbücher durch. So galt es z.B. herauszufinden, woher der Name des Bärs „Paddington“ stammt oder durch welches Gemüse sich die „Raupe Nimmersatt“ frisst. Zu gewinnen gibt es Lesestoff für die Klassenbücherei.

Danach durften die Schülerinnen und Schüler nach Lust und Laune im Buchladen stöbern und schmökern.

Zum Abschluss erhielt jeder den spannenden Roman „Der geheime Kontinent“. In diesem Buch erhalten die Freunde Tim und Meike während einer Klassenfahrt einen Hilferuf aus einer fantastischen Welt, in der der gefräßige Drachen Siegfried sowie das geflügelte Pferd Peggy Sue leben.

Gefördert wird die jährliche Aktion von der Stiftung Lesen.

Wir wünschen den Kindern viel Spaß beim Lesen und drücken allen Klassen die Daumen, dass sie beim Quiz erfolgreich abschneiden! ☺

20190520 085045480 iOS Kopie

Erfolgreicher Abschluss des Borken-Hengelo-Schüleraustauschs 2019

Der diesjährige Schüleraustausch unserer Schule mit dem Lyceum De Grundel in Hengelo, den die EP in Niederländisch hinter sich gebracht hat, war ein voller Erfolg. Am 10. Mai 2019 sind wir vom Gegenbesuch in den Niederlanden aus Hengelo zurückgekehrt und halten Rückschau:

Von Montag, den 4.2. bis zum Freitag, den 8.2. bekamen wir im Rahmen der ersten Austauschphase Besuch von einer Schülergruppe des Lyceum De Grundel, unserer Austausch-Partnerschule aus Hengelo. Diese Begegnung war thematisch und inhaltlich auf die Vorgaben des Curriculums Niederländisch in der EP ausgerichtet und beschäftigte sich mit dem Thema (moderne) media. Deshalb besuchte die Austauschgruppe den WDR in Köln und bekam dort eine lehrreiche Einführung in die Aktivitäten von Radio- und Fernsehproduktion sowie in die Abläufe medialer Gestaltung und die Effektivität dieses Massenmediums. Begleitet wurde die Gruppe von Herrn Weinholz und Frau Kürpick sowie den niederländischen Kollegen Frau Pluim und Herrn Davinda. Beeindruckend waren beim WDR die bekannten Fernsehstudios (z.B.„Hart aber fair“, „Sportstudio“ u.a.) und viele technischen Einrichtungen. Bei einer an den Besuch des WDR angeschlossenen Stadtralley konnten die Schüler auch die wichtigen Bauwerke und Monumente der Medienstadt Köln wie den Dom, die römischen Ausgrabungsstellen und vieles mehr kennenlernen. Viel zu früh ging es dann wieder nach Hause, mit einer gewaltigen, partyhaften Stimmung im Bus, der zu Beginn der Hinfahrt wegen eines Defekts erst einmal ausgetauscht werden musste.

Weiterlesen: Erfolgreicher Abschluss des Borken-Hengelo-Schüleraustauschs 2019

Herzlich Willkommen im Mini-Museum

Remigianer gestalten Museumskoffer zu Martin Luther King, Albert Schweitzer, Mutter Teresa, Dietrich Bonhoeffer und weiteren Nachfolgechristen

IMG 1201Es gibt viele Menschen, die die Botschaft Jesu zur Aufgabe ihres Lebens gemacht und umgesetzt haben. Diese nennen wir Christen in der Nachfolge Jesu. Einige sind in die Geschichte eingegangen und sehr bekannt wie etwa Martin Luther King oder Dietrich Bonhoeffer. Deswegen sind sie nicht nur für Christen sehr bedeutsam, sondern jeder Schüler und jede Schülerin des Remigianums sollte über diese wichtigen Persönlichkeiten und ihr Wirken zu Lebzeiten informiert sein. Aus diesem Grund gestalteten die Religionskurse (Klassen 7a-e) von Frau Cluse, Frau Waschki, Frau Schmidt-Bodenstein und Frau Kürpick Museumskoffer zu einem Nachfolgechristen ihrer Wahl und laden nun alle Interessierten herzlich ein die „Gewinnerstücke“ im Foyer des Remigianums zu besuchen.

QRMit dem QR-Code und der kostenlosen Biparcours-App können sogar kniffelige Fragen und Rätsel zu einigen Koffern gemacht werden.

Weiterlesen: Herzlich Willkommen im Mini-Museum

Caput? – Kaputt ist der Kopf!

Exkursion des Lateinkurses der Jahrgangstufe 7 zum Alfried-Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum

2019 04 02 14.11.59 2Am Dienstag, den 2. April 2019 unternahm der Lateinkurs der Jahrgangsstufe 7 in Begleitung der Lateinlehrer Herr Schilberg und Frau Boeff eine Exkursion zur Ruhr-Universität Bochum, um an dem Projekt „Alte Worte – Neue Techniken: Lernstrategien für die Wortschatzarbeit im Lateinunterricht und zu Hause“ des Alfried-Krupp-Schülerlabors teilzunehmen.

Am Vormittag lernten die Schülerinnen und Schüler zunächst verschiedene Vokabel-Lernstrategien kennen, probierten diese aus und bewerteten ihre Einsatzmöglichkeit für die alltägliche Praxis. Besonders nützlich fanden die Schülerinnen und Schüler z. B. die Schlüsselwort-Methode, bei der man aus deutschen Wörtern (kaputt), die ähnlich wie die lateinische Vokabel (caput) klingen, und der Bedeutung der lateinischen Vokabel (Kopf) einen Satz bildet, z.B. Kaputt ist der Kopf.

Nach der Mittagspause, in der sich die Schülerinnen und Schüler genauso wie viele Studentinnen und Studenten in der Mensa stärkten, überprüften die Schülerinnen und Schüler die zuvor gelernten Vokabel-Lernstrategien auf ihre Wirksamkeit, indem sie ihren Lernerfolg anhand von Vokabelspielen in Kleingruppen testeten.

Mit neuen Ideen, die das Vokabellernen effektiver und unterhaltsamer machen können, und einigen Eindrücken des Universitätslebens kehrten die Schülerinnen und Schüler nach Borken zurück.

2019 04 02 11.30.272018 01 30 13.22.01

Juniorwahl zur Europawahl 2019

Artikel der BZ vom 16.5.2019

Vēnimus, vīdimus, didicimus! – Wir kamen, sahen und lernten!

Exkursion der Lateinkurse der Jahrgangstufe 6 zum APX

Homepage1Am Dienstag, den 9. April 2019, begaben sich die Lateinkurse des 6. Jahrgangs in Begleitung der Lateinlehrer Herr Mletzko und Frau Boeff auf die Spuren der Römer und besuchten den archäologischen Park in Xanten. Bei strahlendem Sonnenschein waren der Besuch des LVR-RömerMuseums sowie die Besichtigung der Colonia Ulpia Traiana ein voller Erfolg.

Bei einer informativen Führung durch das LVR-RömerMuseum erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Alltagsleben der römischen Legionäre, die kurz vor Christi Geburt am Rhein eintrafen. So konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem die körperlichen Strapazen eines römischen Legionärs am eigenen Leib erfahren, in dem sie Teile des Marschgepäcks selbst anlegten, und die Architektur der großem Thermen, eine Einrichtung zur Erholung und Körperpflege, bestaunen. Passend zum Thema der aktuellen Lehrbuchlektion („Badevergnügen für alle!“) durchliefen die Schülerinnen und Schüler auf Stegen über den antiken Fundamenten die verschiedenen Baderäume und konnten anhand einer Rekonstruktion die Funktionsweise des Hypokaustum (= antike Fußbodenheizung) nachvollziehen.

Im Rahmen einer anschließenden Rallye durch den archäologischen Park erkundeten die Schülerinnen und Schüler weitere Bauwerke eigenständig. Besonders die Architektur des Amphitheaters, das 10 000 Zuschauern Platz bot, sowie der Hafentempel beeindruckte die Schülerinnen und Schüler.
Am Ende der Exkursion war allen klar: Die Römer haben so einige Spuren hinterlassen!

WDBC4h3g6GwhPmLLAfeCHomepage


Medienscouts

guetesiegel sticker rgb 2018 19 01 1

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite