Wie wird Zukunft gemacht?

Podiumsdiskussion zum Thema „Fit für die mediale Zukunft“

a8b0ac2c 9c66 4bc3 9681 799c618892dbSoziale Netzwerke sind heute fest in unseren Alltag integriert. Viele sind sich jedoch der Nachteile nicht bewusst. Deshalb fand am 05.09. eine Podiumsdiskussion zu dem Thema am Gymnasium Remigianum statt. Vom Podium aus diskutierten der Zukunftsmacher Dennis Hack von Human Connection, Andreas Löbbe vom Sparkassenverbund Westfalen-Lippe, die Bundestagsabgeordneten Johannes Röhring und Prof. Patrick Sensburg und der Erste Beigeordnete der Stadt Borken, Norbert Nießing, mit den Achtklässlern in der Aula. Johannes Feser und Yauo Houphouet vom Verein Ensible leiteten die Diskussion.

Vorausgegangen war der Veranstaltung ein „Social Network Training“ im letzten Jahr, in dem die damaligen Siebtklässler den Umgang mit sozialen Medien erlernten. Zur Sprache kam bei der Diskussion Themen wie Vor- und Nachteile sozialer Medien, Gründe für die Nutzung sozialer Medien und als Hauptteil der Veranstaltung die Gestaltung der Zukunft mit sozialen Medien.

Dennis Hack erklärte dazu, wie er sich diese vorstellt. Für ihn ist es wichtig, dass Menschen aufeinander zugehen und so im Netz ein vernünftiger, inspirationsbringender Dialog entsteht. Das ist heutzutage noch ein großer Nachteil sozialer Netzwerke, bemerkten auch die Schüler. In den Kommentarspalten endet Kritik oft in wüsten Beleidigungen. Das wollen die Achtklässler nun ändern, indem sie sich als Moderatoren einschalten, sobald sie Dinge dieser Art auf sozialen Plattformen mitbekommen.

Doch wie wird die Kommunikation über soziale Netzwerke in Zukunft wirklich aussehen? Es liegt bei uns allen, die Dinge zu verändern.

IMG 1748IMG 1779IMG 1780

Medienscouts

guetesiegel sticker rgb 2018 19 01 1

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies finden Sie hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite